4.2 Umweltkostenrechnung

Univ.-Prof. Dr. Eberhard Seidel
Dr. Hans-Christian Brauweiler
Dipl.-Kfm. Dariusz Adamek

   
   
  Fallbeispiel
  Multiple-choice-Fragen
  Infos/Links    
  Begriffserläuterungen

Besonderen Nachdruck legt der Beitrag auf eine begriffliche Klärung des Konzeptsts "Umweltkosten". Neben einem Streiflicht auf den Entwicklungsgang der Begriffsbildung steht hier der Versuch einer systematisierenden Zusammenfassung auf dem gegenwärtigen Stand der Begriffentwicklung. In Bezug auf die Umweltkostenrechnung im engeren Sinne wird zweifach vorgegangen: Zuerst wird die Umweltkostenermittlung in den Rahmen der konventionellen Ist-Vollkostenrechnung gestellt, dann wird ein Überblick über die bestehenden Umweltkostenrechnungsansätze geboten. Ansätze mit Flusskosten- oder Prozesskostenorientierung sind zur Zeit die theoretisch wie praktisch besten Ansätze der betrieblichen Umweltkostenrechnung. Betriebliche Implementierungen solcher Rechnungsansätze werden am besten als "Projekte" aufgefasst und mit den üblichen Instrumenten der Projektarbeit angegangen. Um zum effizienten Instrument eines nachhaltigkeitsorientierten Umweltmanagements werden zu können, hat die Umweltkosten und -leistungsrechnung noch einen hohen Entwicklungsbedarf. Einbeschlossen sind dabei wesentliche Änderungen der ökologieorientierten Rahmenordnung des Wirtschaftens.